FAQ

FAQ – Frequently Asked Questions

Fragen und Antworten

So pauschal lässt sich das leider schwer beantworten. Beispielsweise sollte ein Java Developer Spring oder ein vergleichbares Framework kennen und ein Backend-ler sollte Docker, Jenkins oder Hibernate schon genutzt haben. Im Fronted dreht es sich eher um Vue, React oder Angular. Mindestens eine Hochsprache sollte bekannt sein, es sei denn, Du bist System Engineer. Vom Prinzip her lohn sich die Bewerbung also mit jedem Stack und wir gucken individuell, wo Deine Stärken liegen und was wir daraus machen können.

Das ist vollkommen in Ordnung. Es ist uns lieber, dass laufende Projekte abgeschlossen werden und der Start etwas weiter hinten liegt. So kommen zukünftige Kollegen mit reinem Tisch, das würden wir gerne auch bei einem Wechsel von uns sehen.

Das schwankt häufig. Man trifft im Büro zwischen 10 und 15 Uhr meistens eine gute Hand voll Kollegen. Die meisten sind somit im Homeoffice (entweder wegen der Entfernung zu Kassel oder aus persönlicher Präferenz).

Wir möchten gute Kollegen finden, die Entwicklung wirklich verstehen, die neues Lernen wollen und das Bestmögliche rausholen. Wir suchen also immer Menschen, die fachlich wie persönlich zu uns passen. Die Bewerbung sollte spätestens eine Woche vor geplantem Beginn eingegangen sein, damit wir alle Gespräche führen und alle eine Nacht darüber schlafen können.

Wir haben nur sehr selten konkrete Stellen ausgeschrieben. Solang wir Entwickler finden, die zu uns passen, stellen wir auch ein.

Das kannst Du von Projekt zu Projekt entscheiden. Es ist gut möglich, dass Du auch Aufgaben außerhalb Deiner Kernkompetenz übernimmst, wenn Du Neues lernen möchtest. Da wir keine Stelle in dem Sinne zu besetzten haben, ist Jobcrafting bei uns ein Thema. Es gibt beispielsweise eine Gruppe von Kollegen, die Fachgespräche führen, andere übernehmen die Einarbeitung neuer Kollegen in Form von Patenschaften und manche organisieren intern Vorträge. 

Ja, allerdings bitte nur wenn es sinnvoll ist. Einen sieben Jahre alten Golden Retriever, der die meiste Zeit schläft (ja Sky, genau dich meinen wir) nehmen wir sehr gerne, eine Hundemama mit 5 Welpen, die noch nicht Stubenrein sind und eine freilaufende Tarantel eher nicht so gerne.

Um nach dem Fachgespräch ein einheitliches Bild zu bekommen, ist es für uns hilfreich zu sehen, womit Du wie lange gearbeitet hast. In einem Skillprofil wird aufgelistet, wie lange Du mit einem bestimmten Tool, Sprache oder Framework gearbeitet hast und wie gut Du damit umgehen kannst. Hier steht außerdem, wie gut Du die Technologie beherrscht.

In einer Projekthistorie sind die gleichen Angaben statt nach Tool nach Zeitraum (bzw. Projekt) sortiert und ohne Fähigkeitslevel. Auch in einem Lebenslauf, der sehr ausführlich ist, können diese Angaben enthalten sein. Das Format ist für uns nicht entscheidend, sondern der Inhalt. Dazu zählen auch private oder Uni-interne Projekte.

Den Großteil der Arbeitszeit sind die meisten unserer Mitarbeiter im Homeoffice. Grade bei Forschungsprojekten oder sehr individuellen Anfragen gibt es aber auch Kickoff Konferenzen oder Weiterbildungen. Nach vorheriger Absprache erwarten wir deshalb eine Reisebereitschaft von bis zu zwei Tagen im Monat.

Bei uns ist jeder Prozess eher individuell, weil jeder Mensch mit anderen Wünschen und Bedürfnissen kommt. Manchmal ist es auch nicht auf Anhieb so einfach zu sehen, welche Nische für wen am besten geeignet ist.

Prinzipiell steht am Anfang meist ein erstes Kennenlernen per Telefon oder Videochat, in seltenen Fällen auch im Büro. Dort besprechen wir allgemeine Rahmenparameter, wie unsere Tätigkeitsfelder, deine bisherigen Projekte und mögliche Starttermine, falls schon bekannt. 

Im zweiten Schritt kann dann ein Fachgespräch folgen. Dort stellen wir Dir unsere Arbeitsweise nochmal aus Entwickler-Sicht vor und schauen, wo Du stehst, was der beste Platz für Dich bei uns ist und welche Fortbildungen in Frage kommen. 

Meistens folgt dann ein Vertragsgespräch oder auch ein Backstage-Tag. Bei dem Tag würdest Du digital oder physisch zu uns kommen und einfach mal ein paar Kollegen kennen lernen, einem Daily beiwohnen oder gemeinsam mit uns Mittagessen. Auf diese Weise lernst Du unsere Kultur noch etwas besser kennen und kannst schonmal vorfühlen, wie es bei uns ist. 

Der zeitliche Rahmen ist dabei flexibel und passt sich Dir an. Von ’24 Stunden zwischen Erstansprache bis Vertragsabschluss‘ hin zu ‚Prozess der sich über 9 Monate zieht‘ haben wir dabei schon alles gesehen. Wenn Du also gerne einen weiteren Schritt einfügen willst, oder zwischendurch längere Pausen brauchst, ist das absolut machbar. 

Ja. Unter Fortbildungen fallen bei uns auch Konferenzen wie die Java-Land. Dort sind wir jedes Jahr mit einigen Kollegen vertreten. Auf diesen Konferenzen kommt man oft in einen produktiven Austausch, bekommt neue Lösungsansätze und vom Azubi bis zum Architekten kann jeder etwas mitnehmen. Sogar das HR-Team nimmt gelegentlich Teil, um die Bedürfnisse und Probleme von Entwicklern besser nachzuvollziehen. 

Ja, jeder der entwickeln kann, ist herzlich willkommen.

Auf unserem Blog findest Du einen guten Einblick in viele unserer Projekte. Alternativ schreib uns gern an!

Manche Tools laufen auf Linux besser, andere auf Windows, das darfst Du gern selbst entscheiden. Wir haben freie Hardwarewahl. Default ist bei uns ein Dell Laptop mit 13 oder 15 Zoll, den auch die meisten Kollegen gerne nutzten. Zur Hardwarewahl zählt übrigens auch das drum herum wie die Anzahl der Monitore oder ergonomische Mäuse. 

Alle Entwickler sind für ihr Gerät ihr eigener Admin und kümmern sich selbst darum. Unser Admin-Team installiert bereits Ubuntu oder Windows für Dich vor. Solltest Du eine andere Linux Distribution bevorzugen, hast Du die Möglichkeit, das selbst zu installieren.